125-jähriges Gemeindejubiläum im Harz

Im Jahr 2006 beging die aus der Gemeinde Bartolfelde (1881 - 1993) hervorgegangene Gemeinde Bad Lauterberg ihr 125-jähriges Gemeindejubiläum.

Im Jahr 2006 beging die Gemeinde Bad Lauterberg ihr 125-jähriges Gemeindejubiläum.In dem kleinen Ort Bartolfelde, heute ein Stadtteil von Bad Lauterberg, wurde 1881 die erste neuapostolische Gemeinde in der Region Süd-Harz/Süd-Niedersachsen gegründet. Auf der Chronik-Seite der Gemeinde Bad Lauterberg wird ein ausführlicher geschichtlicher Rückblick gegeben.


Auftakt zum Jubiläumsjahr

Die Feierlichkeiten zum Jubiläumsjahr begannen am Sonntag, dem 2. April mit dem Konfirmationsgottesdienst, zu dem auch die Gemeinde Herzberg eingeladen war. Zwei Konfirmanden aus Bad Lauterberg und eine Konfirmandin aus Herzberg empfingen durch Bischof Knigge den Segen zu ihrer Konfirmation.

Die musikalische Auftaktveranstaltung war am Sonntag, dem 29. Oktober ein 90-minütiges Orchesterkonzert, das viele Glaubensgeschwister und Gäste erfreute.


Festakt mit Apostel Stegmaier

Höhepunkt des Gemeindejubiläums war ein Festakt am 25. November mit Apostel Edmund Stegmaier und mit Vertretern der Öffentlichkeit, wie zum Beispiel der Landtagsabgeordneten Regina Seeringer und dem Bürgermeisters Otto Matzenauer.

Nach dem musikalischen Auftakt mit einem Orgelwerk von Johann Georg Albrechtsberger begrüßte Gemeindevorsteher Manfred Köhler die Besucher der Festveranstaltung und las Ausschnitte aus der Gemeindechronik.

In seinem Grußwort an die Versammelten sagte Bürgermeister Matzenauer, dass die Gemeinde in den zurückliegenden 125 Jahren manche historischen Turbulenzen gut überstanden hat - man denke nur an die beiden Weltkriege! Ihr gegenwärtiges gesellschaftliches Engagement sei zu loben. In einer Zeit, in der Gottlosigkeit immer mehr in den Vordergrund tritt, sei es eine ehrenwerte Aufgabe, christliche Werte zu vertreten und zu fördern. Sich auf sie zu besinnen und selbstbewusst mit ihnen umzugehen sei im Hinblick auf radikale Glaubensüberzeugungen mehr denn je erstrebenswert.

Die Landtagsabgeordnete Regina Seeringer lobte in ihrem Grußwort, dass in den neuapostolischen Gemeinden mit viel Freude musiziert werde. Es sei dies eine besondere Art der Gottesverkündigung.

Apostel Edmund Stegmaier dankte den Vorrednern und unterstrich ebenfalls die Notwendigkeit des Besinnens auf christliche Werte. Jeder Mensch mag bedenken, dass sein Verhalten die Gesellschaft, in der wir leben, mit prägt. Der Schlüssel zur zentralen Frage, weshalb wir leben, liegt bei Gott. Ein erfülltes, glückliches Leben findet sich im Dienen in der Liebe. Wir wollen anderen Hoffnung geben und Lebensmut zusprechen, denn wir glauben an das Leben, an ein erfülltes Leben mit Gott. Seine Ausführungen beendete der Apostel mit dem Segenswunsch aus Römer 15, 13: "Der Gott der Hoffnung aber erfülle euch mit aller Freude und Frieden im Glauben, dass ihr immer reicher werdet an Hoffnung durch die Kraft des Heiligen Geistes."

Die Grußworte und der Festvortrag des Apostels wurden vom erweiterten gemischten Chor der Gemeinde, von einem Instrumentalensemble sowie vom Kinderchor feierlich umrahmt. Im Anschluss an den Festakt gab es einen Imbiss.


Musikalischer Abschluss des Festjahres

Am Sonntag, dem 26. November hielt Bezirksältester Merker den Jubiläumsgottesdienst. Musikalischer Abschluss im Festjahr waren das Adventskonzert am Sonntag, dem 3. Dezember, und am Sonntag, dem 17. Dezember der Vortrag einiger Lieder durch den Gemeindechor im so genannten "Weihnachtsdorf", einem Weihnachtsmarkt mit Blockhütten in Bad Lauterberg.


Festgottesdienst mit Bezirksapostel Klingler

Am Sonntag, dem 10. Dezember besuchte Bezirksapostel Wilfried Klingler die Gemeinde. Dem Festgottesdienst legte er das Wort Jesaja 9, 1 zugrunde: "Das Volk, das im Finstern wandelt, sieht ein großes Licht, und über denen, die da wohnen im finstern Lande, scheint es hell." Als Grußwort zum Gemeindejubiläum reichte er den Glaubensgeschwistern ein Wort aus Psalm 125: "Die auf den Herrn hoffen, werden nicht fallen, sondern ewig bleiben wie der Berg Zion. Wie um Jerusalem Berge sind, so ist der Herr um sein Volk her von nun an bis in Ewigkeit. Herr, tu wohl den Guten und denen, die frommen Herzens sind." Der Bezirksapostel sagte: "Wer sich auf den Bergen Gottes aufhält und frommen Herzens ist, denen tut der Herr wohl. - Die Zeit des Advents ist geprägt von Vorbereitungen. Auch Gott hat besondere Ereignisse angekündigt und vorbereitet. Wir leben im großen Advent und warten auf die Wiederkunft des Gottessohnes. Wir wollen die Verheißung der Wiederkunft Christi in uns lebendig halten und aktiv auf dieses große Ereignis warten."

Im Festgottesdienst dienten mit: Apostel Stegmaier, der aus Nordhausen eingeladene Bezirksälteste Niebhagen sowie Bischof Knigge.

akli/seta

Bildergalerie