Gemeindefest und Erntedankkonzert in Göttingen

Gemeindefest im September und Erntedankkonzert Anfang Oktober bildeten weitere Höhepunkte im Jubiläumsjahr der Gemeinde Göttingen.

Gemeindefest

Das diesjährige Göttinger Gemeindefest fand am Samstag, 23. September 2006 traditionell auf dem Gelände am Herberhäuser Stieg statt.
Die Kinder konnten bei einer Schnitzeljagd schöne Preise entdecken, während parallel beim Jubiläums-Quiz "100 Jahre - 100 Fragen" Jung und Alt ganz schön ins Grübeln kam. Aber glücklicherweise konnten "fach- und sachkundige" Experten zurate gezogen werden.
Die drei Platzierten können sich über je eine Einladung mit Begleiter zu einem Gottesdienst des Bezirksapostels, des Apostels und des Bischofs im Bezirk freuen.
Sportlich Interessierte konnten ihre Kräfte beim Tauziehen, Medizinball-Rollen und Torwandschießen messen. Bei letzterem punkteten vor allem die Kinder. Aber auch Skat- und Kniffel-Spieler kamen in einem Turnier auf ihre Kosten.
Zu Mittag stärkten sich alle mit Salaten, Würstchen und Steaks. Am Nachmittag lockten dann vielerlei Sorten Kuchen und der Duft von Kaffee zum gemeinsamen Plausch auf der Bierzeltgarnitur, bevor auch dieser schöne Spätsommertag zu Ende ging.

Erntedankkonzert

Am Sonntag, dem 1. Oktober 2006 fand in der Kirche in Göttingen ein Konzert zum Erntedank statt, das vom Gemeinde- und Kinderchor, von einem Vokalensemble, der Orgel und der Flötengruppe gestaltet wurde.
Bereits zwei Stunden vor dem Konzert fanden sich die Mitwirkenden zusammen, um letzte Feinheiten zu proben.

Nach dem ersten Vortrag des Chores begrüßte Evangelist A. Krause die rund 180 Konzertbesucher, ging dann kurz auf die Bedeutung des Erntedanktages ein und sprach ein Gebet.

Der gemischte Chor, der die meisten Beiträge des Konzertes zu Gehör brachte, trug seine Lieder mit viel Dynamik und in großer Einheit vor. Nach den Vorträgen des Kinderchores spendeten die Zuhörer spontan begeistert Beifall. Von einem Vokalquintett wurden drei Lieder vorgetragen. Die Akteure konnten dabei durch Stimmsicherheit und einen homogenen Vokalklang überzeugen.

Fast alle Mitglieder der Blockflötenfamilie wirkten in einem Trio und einem Quintett zusammen und zeigten damit die vielfältigen Klang- und Einsatzmöglichkeiten des bei Kindern gern gewählten Einstiegsinstrumentes.

Die beiden Orgelwerke des Programms machten das breite Klangspektrum der kombinierten Pfeifen-Computer-Orgel (41 klingende Register, davon zwölf Pfeifen- und 29 Computerregister) hörbar: Es erklangen ein Orgelwerk von J. S. Bach (1685-1750) und das "Offertoire sur les Grands Jeux" von F. Couperin (1668-1733). Hierbei wurden die im gottesdienstlichen Gebrauch eher selten gewählten Zungenregister eingesetzt.

Am Ende des Konzertes gab es den erhofften, aber auch verdienten Beifall für alle Mitwirkenden. Mit einer Zugabe des Chores endete das Konzert.

Bericht und Bilder: akli / tkli

Fotogalerie