Kindergottesdienst für die Harzgemeinden

Andreasberg. 22 Kinder aus den Harzgemeinden Bad Grund, Bad Lauterberg, Bad Sachsa, Gittelde, Ildehausen und Osterode erlebten am 6. Februar 2005 gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Betreuern in St. Andreasberg einen Sonntag, der den Kindern sowie ihren Begleitern viel Freude bereitete.

Beim letzten bezirksübergreifenden Kindergottesdienst der Harzgemeinden aus den Bezirken Göttingen und Wolfenbüttel ist bei den Kindern der Wunsch entstanden, solch einen Gottesdienst bald zu wiederholen und - wenn möglich - einmal im Winter mit einer Rodelpartie zu verbinden. Dieser Wunsch erfüllte sich.

22 Kinder aus den Harzgemeinden Bad Grund, Bad Lauterberg, Bad Sachsa, Gittelde, Ildehausen und Osterode erlebten am 6. Februar 2005 gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Betreuern in St. Andreasberg einen Sonntag, der den Kindern sowie ihren Begleitern viel Freude bereitete.

Um 10.30 Uhr versammelte man sich zu einem Kindergottesdienst, der unter dem Wort 2. Timotheus 3, 14.15 stand:

"Du aber bleibe bei dem, was du gelernt hast und was dir anvertraut ist; du weißt ja, von wem du gelernt hast und dass du von Kind auf die Heilige Schrift kennst, die dichunterweisen kann zur Seligkeit durch den Glauben an Christus Jesus."

Dieser Gottesdienst beleuchtete ein Thema, mit dem die Kinder sich augenscheinlich sehr identifizieren konnten, was ihre große Aufmerksamkeit und die aktive Beteiligung inWortbeiträgen bewies.

Während einige Glaubensschwestern das Mittagessen vorbereiteten - es gab Hot Dogs mitGemüseplatte - wurden die Kinder in einer Kartenabfrage nach ihren Wünschen für diesesJahr befragt. Ein häufig genannter Wunsch war, solche Tage der Gemeinschaft mitKindern aus mehreren Gemeinden häufiger im Verlaufe eines Jahres zu erleben. Anschließend wurde das Mittagessen im Obergeschoss der St. Andreasberger Kirche eingenommen.

Danach ging es per Fußmarsch von der Kirche zum Rodelhang, wo sich die Kinder ebenso wie ihre erwachsenen Begleiter bei einer Rodelpartie austobten. Alle hatten viel Freude, zumal auch das Wetter mitspielte: Die Sonne lachte vom wolkenfreien Himmel. Dies war auch an den strahlenden Gesichtern der Kinder, aber auch ihrer erwachsenen Begleiter zu erkennen, die alle - wenn auch etwas erschöpft - nach einem kurzen Fußmarsch zurück zur Kirche gegen 15.00 Uhr in ihre Heimatorte zurückfuhren. In allen Herzen war viel Freude über den schönen Tag der Gemeinschaft.

M. K.

Fotos: