Gemeindezusammenführung

Der 30. Januar 2005 war für die Gemeinden Braunlage und St. Andreasberg ein besonderer Tag. Sie erlebten einen Gottesdienst mit Apostel Stegmaier, in dem Weichen für die gemeinsame Zukunft gestellt wurden.

Am Sonntag, dem 30. Januar 2005 hielt Apostel Stegmaier einen Festgottesdienst in Braunlage. Im Rahmen dieses Gottesdienstes wurden die Gemeinden Braunlage und St. Andreasberg zusammengeführt und ein neuer Vorsteher eingesetzt.

Von einem "besonderen Tag für die Gemeinden Braunlage und St. Andreasberg" sprach der Apostel zu Beginn seines Dienens. Die Zusammenführung solle die Zukunft der Gemeinden sichern. Er wünsche den Gemeinden, dass dieser Sonntag ein Auftakt für eine reiche Zukunft werde. Als neuen Vorsteher stellte der Apostel den Priester Matthias Müller vor, der am Schluss des Gottesdienstes zum Evangelisten ordiniert und als Vorsteher der Gemeinde Braunlage beauftragt wurde. Damit wurde die Gemeindeleitung an die nächste Generation weitergegeben. Den bisherigen Vorstehern Burckhard Winkelmann (Braunlage) und Bernd Müller (St. Andreasberg), die von ihrer Vorsteheraufgabe entbunden wurden, dankte der Apostel mit herzlichen und persönlichen Worten für die geleistete Arbeit. Beide werden der Gemeinde weiter als Priester dienen.Die Gemeinde Braunlage, die bisher zum Kirchenbezirk Wolfenbüttel gehörte, wurde mit diesem Gottesdienst dem Bezirk Göttingen zugeordnet.

Textwort des Gottesdienstes war Psalm 94,19: "Ich hatte viel Kummer in meinem Herzen, aber deine Tröstungen erquicken meine Seele." Jeder Kummer in unserem Leben - auch der, der vielleicht durch die Gemeindefusion ausgelöst wurde - kann nur durch einen getröstet werden, durch Gott, unseren Herrn. Trost lässt sich finden im Glauben, in der Liebe, im Gebet, in der Arbeit und in der Treue.

R. K.