Gebietskirchenübergreifender Gottesdienst mit Apostel Burchard

Nach 2009 fand wieder einmal ein Festgottesdienst eines niedersächsischen Apostels gebietskirchenübergreifend für die Gemeinde Bodenfelde (Bezirk Göttingen) mit den hessischen Nachbargemeinden Bad Karlshafen, Hofgeismar und Oberweser-Gieselwerder (Bezirk Kassel) statt.

Ob in der Gebietskirche Niedersachsen oder im benachbarten Hessen – bereichernde Kooperationen der kleineren Gemeinden entlang der Weser bestehen bereits einige Jahre. Der Zusammenschluss der Gemeinden Bodenfelde und Uslar im Kirchenbezirk Göttingen wurde im Sommer dieses Jahres konkret: Über sechs Jahre besuchte man gemeinsam die Gottesdienste im wöchentlichen Wechsel in einer der beiden Kirchen. Zum 1. Juli konnte nun das Kirchengebäude in Uslar (Lärchenweg 11) verkauft werden, so dass die Gottesdienste ausschließlich in der Kirche in Bodenfelde (Hirschberger Straße 17) stattfinden.

Mit den benachbarten Wesergemeinden Bad Karlshafen, Hofgeismar und Oberweser-Gieselwerder der Gebietskirche Hessen / Rheinland-Pfalz / Saarland ist eine über die Jahre hinweg freundschaftliche Kooperation entstanden. Im letzten Jahr erlebte man erstmals auf der niedersächsischen Seite einen gemeinsamen Festgottesdienst mit Apostel Edmund Stegmaier (siehe: Bericht vom 10.06.2009). Das gemeinsame Erleben des Festgottesdienstes mit dem Apostel bildete einen besonderen Höhepunkt – so auch in diesem Jahr.

Am Sonntagnachmittag, 26. September 2010, waren nun die Gemeinden Bodenfelde (Bezirk Göttingen) sowie Bad Karlshafen, Hofgeismar und Oberweser-Gieselwerder (Bezirk Kassel) wieder einmal zu einem gemeinsamen Gottesdienst nach Bodenfelde eingeladen. Apostel Achim Burchard hielt den diesjährigen Festgottesdienst für die etwa 170 Gottesdienst-Teilnehmern der Wesergemeinden in der Aula der Heinrich-Roth-Schule (IGS Bodenfelde) mit dem Bibelwort 1. Könige 22, aus 5:

„Frage doch zuerst nach dem Wort des Herrn!“

Bezugnehmend auf das Lied des gemeinsamen Chores „Hier ist der Weg“ (CM 27) griff Apostel Burchard die Worte „Hand in Hand“ auf und betonte, dass Gott unsere Hand halte und wir seine Hand halten wollen. Das Fühlen der Hand Gottes gibt Sicherheit und lässt uns den von ihm vorgezeigten Weg gehen. Nicht alles würde man gleich verstehen oder könne man nachvollziehen, aber viele haben bereits so gute Erfahrungen machen dürfen.

Apostel Burchard stellte danach den Kontext zu dem o.g. Bibelwort her: Zwei Könige kamen zusammen, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen. Daraufhin sprach einer der Könige: „Frage doch zuerst nach dem Wort des Herrn!“ Die Frage nach Gott war ein Gedanke ganz anderer Qualität. Obwohl sie durch den Propheten die Antwort erhalten hatten nicht in den Kampf zu ziehen, zog man hinaus und erlebte eine Niederlage. Der Apostel stellte Daniel (Daniel 6, 8) in den Mittelpunkt, der trotz des Verbots des Königs immer wieder sein Fenster öffnete, um Gott anzubeten.

In unserer heutigen Zeit finden wir jeden Tag Situationen, wo sich unchristliches Leben zeige, da sei es die Aufgabe als Christ, eine Veränderung zum Guten zu bewirken, so Apostel Burchard. Es ist ratsam, statt zur Eskalation beizutragen, den Weg zur Deeskalation zu versuchen. Hierzu hilft der Gedanke, einmal zu fragen wie Jesus Christus in einer solchen Situation reagieren würde.

„Trachtet zuerst nach dem Reich Gottes und nach seiner Gerechtigkeit“ (Matthäus 6,33) zeigt die Wertigkeit, was man zuerst tun soll. Dies bedeutet keineswegs, dass das andere schlecht sei, aber die Reihenfolge ist entscheidend. Bevor wir andere Dinge in Anspruch nehmen, schauen wir doch in unser Herz. Was sagt uns unser Glaube? Was sagt die innere Stimme, was sagt der Heilige Geist in uns? Die zentrale Botschaft des Gottesdienstes lautete: Frage zuerst nach dem Wort des Herrn und dann befolge seine Antwort.

Zur weiteren Wortverkündigung am Altar wurden die beiden Bezirksältesten Volker Lerch (Bezirk Kassel) sowie anschließend Reinhold Merker (Göttingen) gebeten. Vor der gemeinsamen Feier des Heiligen Abendmahls spendete Apostel Burchard einem kleinen Kind das Sakrament der Heiligen Versiegelung.

akli (GÖ), M.W. (KS) / Fotos: M.W.

Siehe auch: Bericht Kirchenbezirk Kassel