Jahresauftakt im Kirchenbezirk Göttingen

Zum Jahresbeginn versammelte sich der Kirchenbezirk Göttingen in der Auetalhalle in Willershausen zu einem Festgottesdienst mit besonderem Gepräge: Apostel Achim Burchard versetzte am Sonntag, 12. Januar, zwei Priester nach über 40-jähriger Amtstätigkeit in den Ruhestand und stellte die Weichen für die Neuausrichtung dreier Gemeinden im nördlichen Kirchenbezirk.

Apostel Burchard legte dem Festgottesdienst das Bibelwort 4. Mose 6,24 zugrunde:

„Der Herr segne dich und behüte dich; der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig; der Herr hebe sein Angesicht über dich und gebe dir Frieden.“

Eingehend auf den Segen Gottes, der die versammelte Festgemeinde durchs neue Jahr begleiten möge, stellte der Apostel heraus, dass der Segen und die Liebe Gottes niemanden ausschließen. Gott trägt und hebt aus dem Alltäglichen heraus. Der Apostel unterstrich die christliche Aufgabe, Gutes zu tun, und auch die Verheißung, selbst Segen zu erleben, mit dem Bibelwort 1. Petrus 3, aus 6:

„Segnet, weil ihr dazu berufen seid, dass ihr den Segen ererbt.“

Apostel Burchard hob in diesem Zusammenhang das notwendige Fingerspitzengefühl und die Wertschätzung dem Nächsten gegenüber hervor. „Wir wollen nicht wie eine Dampfwalze alles niedermachen, sondern uns freuen über das, was wächst“, so der Apostel. Die schönste Form, Gutes zu tun, sei das Hingehen, Tun und unmittelbare Vergessen – ohne die gute Tat zur „Werbeveranstaltung“ zu machen oder eine Belobigung zu erwarten.

Nach der Feier des Heiligen Abendmahls ordinierte der Apostel mit Roman Köhler einen Diakon für die Gemeinde Bad Lauterberg und bestätigte Diakon Achim Tomaschewski aus der Gemeinde Einbeck für die Gemeinde in Northeim. Des Weiteren versetzte Apostel Burchard den Gemeindevorsteher der Gemeinde Willershausen, Klaus-Dieter Fischer, nach 43-jähriger Amtstätigkeit, davon 27 Jahre als Gemeindevorsteher, in den Ruhestand. Ebenfalls nach rund 40-jähriger Amtstätigkeit wurde auch Priester Hans-Georg Vollbrecht (Gemeinde Northeim) nach Erreichen der Altersgrenze in den Ruhestand verabschiedet. Bezirksevangelist Joachim Richter (Göttingen) wurde zusammen mit dem Hirten Herfred Schwarz (Gemeinde Einbeck) sowie dem Evangelisten Eckhard Grenz (Gemeinde Northeim) beauftragt, gemeinsam die Gemeinden in Kalefeld-Willershausen, Einbeck sowie Northeim zu leiten.

Hintergrund:

Die Kirchen- und Bezirksleitung nimmt den Ruhestand der beiden Priester zum Anlass für eine Neuausrichtung im Norden des Kirchenbezirks. Eine Bündelung der Kräfte macht zukünftig den schrittweisen Zusammenschluss der drei Gemeinden in Northeim, Einbeck und Willershausen notwendig. Ende November stellte man mit dem Verkauf des Kirchengrundstücks in Einbeck an die benachbarte Lebenshilfe Einbeck e.V. entscheidende Weichen für eine gemeinsame Zukunft. Die Kirche in Northeim soll zukünftig den gemeinsamen Standort bilden. Sie wurde 2008 umfangreich modernisiert und behindertengerecht umgebaut. Seit März 2013 feiern dort neuapostolische Christen aus Northeim und Einbeck gemeinsam die Wochentagsgottesdienste. Die endgültige Schließung des Standortes in Einbeck ist für Herbst 2014 vorgesehen. Im Festgottesdienst am 12. Januar in Willershausen wurde mit Bezirksevangelist Joachim Richter aus Göttingen sowie den Gemeindevorstehern aus Einbeck, Hirte Herfred Schwarz sowie Northeim, Evangelist Eckhard Grenz, eine neue gemeinsame Leitung für die Gemeinden Northeim, Einbeck und Willershausen beauftragt und somit ein entscheidender Impuls für das allmähliche Zusammenwachsen der drei Gemeinden gesetzt.

Bericht: akli. / Fotos: HB